Wartburg Rallye

Wieder Klassensieg für Gerd Sonntag

Mit einem beeindruckenden Rampenstart auf dem Marktplatz in Eisenach begann für das Rallyeteam  Sonntag/Nolte  ein heißes Rallyewochenende.

Das Einsatzfahrzeug, der Mitsubishi Lancer, von allen respektvoll „Evo 0“ genannt, war wie immer von Gassner Motorsport optimal vorbereitet, und so ging es am Freitag mit 5 anspruchsvollen Wertungsprüfungen los. Den Tag beendete der Rundkurs Cosmodrom by Night, der unter Flutlicht gefahren wurde. Leider kam der Veranstalter in Zeitnot und musste die Wertungsprüfung abbrechen.
Am Samstag standen weitere 8 Wertungsprüfungen auf dem Programm.
Auf der Wertungsprüfung „Nesseltal 1“ musste kurz der Notausgang herhalten, weil eine Ansage vom Co zu spät kam.

Der darauf folgende Rundkurs war recht nach dem Geschmack von Gerd. Zwei Runden Cosmodrom und die lange Ausfahrt lagen dem erfahrenen Rallyepiloten.
Die zweite Runde des Samstags wurde nicht so gut. Erst die Absage der Wertungsprüfung „Nesseltal II“ sowie ein Platzregen auf der Verbindungsetappe zu Wertungsprüfung 9 und 10 machte diese beiden Wertungsprüfungen zu Glücksspielen. WP 10 musste dann auch wegen eines Unfalles abgesagt werden.
Auf zur 3. Runde.
Angefangen mit dem Rundkurs Cosmodrom Krauthausen wagte Gerd nochmals alles, die darauf folgende WP 12 „Waldhaus“ lief hervorragend und WP 13, die berüchtigte WP „Hohe Sonne“, lag dem Team Sonntag/Nolte.
Im Ziel konnten beide den Klassen- und Gruppensieg verbuchen. Wieder einmal konnte Gerd Sonntag einige höherklassige Gegner hinter sich lassen. Dies stellte er erfreut fest und sagte: „Das war jetzt die 23. Rallye ohne technischen Ausfall!“ Er lobte damit die Arbeit des Teams Gassner Motorsport sowie den fast 40 Jahre alten „Evo 0“

Nächstes Ziel für Gerd Sonntag ist die Lahti-Rallye in Finnland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.