7. MAHLE Rally Nova Gorica 2018

Nach der langen Sommerpause wurde es endlich wieder Zeit für zwei Teams des MSC Gütersloh, ihre Autos zu bewegen.  Burghard Brink/Marvin Pollmeier   im Lancia Delta Integrale 16V und  Ludwig Kuhn/Ulli Windt  im Porsche 911 SC machten sich auf den langen Weg nach Slowenien zur Rally Nova Gorica, einem Lauf zur European Rally Trophy und zu diversen nationalen Meisterschaften. Auf die mehr als 100 Starter warteten unglaublich schwierige und schnelle 150 WP-Kilometer.

Das Team Brink/Pollmeier startete erst zum zweiten Mal zusammen. Nach dem letztjährigen guten Ergebnis in Kroatien hatte man sich aufgrund der Sommerpause ein heiles Ankommen vorgenommen. Beiden Teams war nach Besichtigung der WPs klar, dass diese schwierige und schnelle Veranstaltung alles von ihnen und den Autos abverlangen würde.

Um die Zusammenarbeit zwischen Fahrer und Beifahrer zu testen und um letzte Abstimmungen am Lancia vorzunehmen, absolvierten Burghard und Marvin den Shakedown bevor am Freitag die ersten 60 WP-Kilometer in Angriff genommen wurden. Das Zwischenergebnis am späten Abend war für Burghard und Marvin dann mehr als zufriedenstellend. Sie hatten in der Kategorie Historic 1:30 Vorsprung auf die Zweitplatzierten. Die beiden Alten (Ludwig und Ulli) hatten mit der Dunkelheit und der Schwierigkeit der Rallye so ihre Probleme. Aber immerhin kamen sie noch als 70. des Gesamtklassements ins Ziel. Wie schwierig es war, zeigt die Ausfallquote: 16 Teams mussten abends bereits ihr Auto abstellen.

Am Samstag gab es drei weiter WPs, die jeweils zwei Mal gefahren wurden. Beide Teams hatten mächtig Respekt vor den superschnellen Prüfungen 7 und 8. Völlig zu recht, wie die teils heftigen Abflüge zeigten.

Ende gut alles gut für die beiden Teams des MSC. Burghard und Marvin gewinnen die Mitropa Rally Historic Cup Wertung und belegen Platz 26 im Gesamtklassement. Ludwig und Ulli werden 7. bei den Historischen und 53. im Gesamt. 

Am 29./30. September geht es mit den Läufen zum Mitropa Cup in Bassano del Grappa weiter bevor die 3-Städte Rallye in Straubing den Abschluss bildet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.