Rally Costa Brava

Die Rally Costa Brava, die 2009 vom siegreichen Team Walter Röhrl/Peter Göbel als „Kurvenorgie, die kein Ende nehmen will“ bezeichnet wurde, war der vorletzten Lauf der diesjährigen FIA European Historic Rally Championship. Zwei Teams des MSC Gütersloh stellten sich dieser Herausforderung. Da Lothar Bökamp in New York weilte, um sich den „New York Marathon“ anzutun, hatte Burghard Brink seinen alten Freund Heinz Lüke dazu überredet, neben ihm Platz zu nehmen. Für Wolfgang und Ulli war die Teilnahme Pflicht. Galt es doch, jede Chance auf den Titel des Europameisters zu wahren.

Für Freitagabend standen zwei Wertungsprüfungen auf dem Programm, die jeweils zweimal gefahren werden mussten. Insgesamt waren somit etwas mehr als die Hälfte der Rallye in der ersten Nacht zu bewältigen. Eine der beiden Prüfungen, die Collsaplana, ist eine alte WRC-Prüfung und mit knapp 24 km eine Prüfung, die von Fahrern und Beifahrern alles abverlangt und eine exzellente Teamarbeit im Auto voraussetzt. Ein Blick auf den Zwischenstand nach Ablauf des ersten Tages zeigte den MSC-Teams, dass sie mit der bisher geleisteten Arbeit mehr als zufrieden sein konnten: Wolfgang und Ulli hatten sagenhafte 4:12 Sekunden Vorsprung auf ihre italienischen Erzrivalen Antonio Paris/Giuseppe D’Angelo! Das andere Konkurrenz-Team, der Belgier Kurt Vanderspinnen mit Ruud Strooper als Co lag sogar mehr als 5 Minuten zurück! Der von Peter, Holger und Jan Knöbel betreute Porsche lief zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk. Auch Burghard und Heinz waren mit ihrer ersten gemeinsamen Nacht im Stratos durchaus zufrieden. Nach dem Abstellen der Wagen im Parc Ferme und einem schnellen Bier ging es gegen 01:00 Uhr morgens in die Übernachtungspause.

Am Samstag dann weitere drei Prüfungen, die wiederum zweimal gefahren werden mussten. Wolfgang und Ulli hatten es bei dem gewaltigen Vorsprung nicht nötig, sich am Limit zu bewegen. Auf der Zielrampe an der Strandpromenade von Lloret de Mar angekommen feierten sie einen überlegenen Klassen- und Gruppensieg und waren dem Titelgewinn ein gutes Stück näher gekommen. Burghard und Heinz konnten ebenfalls einen Klassensieg feiern, in ihre Gruppe belegten sie den achten Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.