MSC Gütersloh aktiv – ob Jung, ob Alt alle drehen am (Lenk-)Rad

Erfolge für Aktive und Verein durch das engagierte Zusammenspiel von Jung und Alt

Kurz vor den Sommerferien haben die Aktiven des MSC Gütersloh noch einmal richtig Gas gegeben; ob als aktive Teilnehmer oder als Organisatoren. Drei wichtige Termine in 14 Tagen; Kann das gut gehen?

Beginnen wir die Rückschau mit der 45. ADAC Rallye Stemweder Berg, dem 6. Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft und zur ADAC Rallye Masters. Dort traten Mitte Juni Wolfgang Pfeiffer/Marvin Pollmeier im Porsche 911, Gerd Sonntag/Dirk Nottebrock im Mitsubishi Lancer, Claus Ellermann/Harald Siems im VW Golf I GTI und Frank Gudermann/Friederike Preuß im VW Polo an und absolvierten die 14 Wertungsprüfungen mit rund 140 Wertungsprüfungskilometern mit Bravour. Alle Teams erreichten mit ihren Rallyeautos das Ziel in Lübbecke und Wolfgang Pfeiffer fasste stellvertretend das Erlebnis zusammen: „Es war eine anspruchsvolle Rallye, die insbesondere auf den neuen Prüfungen am Rand des Wiehengebirges die volle Konzentration und das perfekte Zusammenspiel von Fahrer und Beifahrer forderte. Die Organisation war Klasse und wir sind mit unserer Mannschaftsleistung sehr zufrieden.“ Bei der gleichzeitig ausgetragenen Retro-Rallye hielten Wolfgang Rosteck/Richard Lüke vom MSC Gütersloh im VW Golf I GTI am Ende den Siegerpokal in den Händen. Auf 10 Wertungsprüfungen mussten die Beiden vorgegebene Sollzeiten möglichst genau einhalten. Beim Kampf um Zehntel- und Hundertstelsekunden an den Lichtschranken hatte das Team lediglich 1,42 Strafpunkte (-sekunden) Abweichung nach gut 116 Kilometern. Einen Tag später ging es auch eng zu. Denn beim Automobil-Clubsportslalom feierte Patrick Langkau wieder einen Erfolg mit seinem Suzuki Swift Sport. „Es war ein spannender Schlagabtausch, wobei ich am Ende auch vom Fehler meines Konkurrenten profitiert habe“, so der Gütersloher.

Nach den erfolgreichen Rallye- und Slalomteilnahmen folgte am vergangenen Samstag die Organisation der Oldtimerausfahrt des Industrie- und Handelskammer Club. Um eine Ausfahrt mit interessanten Zwischenstopps und kleinen Prüfungen auf die Beine zu stellen, müssen alle Aktiven und Freunde mit anpacken. Im Vorfeld wurde die Route ausgearbeitet, ein Roadbook erstellt, die Absprachen für die Zwischenstopps getroffen, die Verpflegung organisiert und die Aufgaben/Prüfungen entwickelt. Und am Veranstaltungstag haben dann wieder Jung und Alt gemeinsam ins Rad gegriffen und so die Ausfahrt für die Teilnehmer zu einem gelungenen Erlebnis gemacht.

Teamwork, ehrenamtliches Engagement und voller Einsatz war dann noch einmal am Sonntag gefordert, denn  der MSC hatte zum 3. ADAC Jugendkartslalom auf das Nobilia-Werksgelände am Tor 5 eingeladen. 92 Teilnehmer, darunter 11 Jugendliche des MSC starteten in 5 Altersklassen auf dem anspruchsvollen Slalomparcour. Bei strahlendem Sonnenschein gab es spannende Kämpfe um die Pokale und Punkte. Den Auftakt der Altersklasse 1 (8 und 9 Jahre) gewann Niklas Galle vom MSC Thüle. Julian Totz vom ASC Bad Meinberg gewann die Altersklasse 2 (10 und 11 Jahre). Erst in der Altersklasse 3 (12 und 13 Jahre) fuhren hinter Magnus Bockstette (MSC Thüle) mit Cem Demirhan vom MSC Gütersloh (Platz 2) und Gina-Marie Kohls (MSC Wiedenbrück, Platz 3) heimische Fahrer aufs Podium. Mit Kevin Altmiks kam wiederum vom MSC Thüle der Sieger in der Altersklasse 4 (14 und 15 Jahre).  Beeindruckend war dann wieder die Vorstellung von Miguel Fiedler (MSC Wiedenbrück) in der Altersklasse 5 (16 und 17 Jahre). Mit 1:17,97 Minuten fuhr er die schnellste Gesamtzeit des Tages und sicherte sich den Sieg und wichtige Punkte in der Slalom-Kart-Meisterschaft. Auch wenn die Fahrer des MSC Gütersloh am Ende nicht so glücklich waren mit den Ergebnissen, so erhielt der MSC als Veranstalter wieder ein dickes Lob für die reibungslose Organisation und das gute Catering. Wie in vielen Sportvereinen leben die Erfolge vom guten Zusammenspiel der Generationen und dem großen ehrenamtlichen Engagement.

Fotos: Olga Kusserow/Peter Heermann – MSC GT

Pfeiffer/Pollmeier fuhren im roten 911 auf Platz 3 in der Division 4 und behaupteten sich im Feld der modernen Rallyeboliden.

Wolfgang Rosteck (re) und Richard Lüke waren die Sieger der Retro-Rallye Stemweder Berg.

Cem Demirhan war erfolgreichster Vertreter des MSC Gütersloh beim Heimspiel auf dem Nobilia-Gelände.

War wieder einmal Tagesschnellster, Miguel Fiedler (MSC Wiedenbrück) sicherte sich den Sieg mit einer fehlerfreien Fahrt im Pylonenlabyrinth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.