ADAC Jugend-Kart-Slalom beim AC Lemgo

Diese Jugend-Kart-Veranstaltung hatte einige schöne Überraschungen für die Fahrerinnen und Fahrer des MSC Gütersloh zu bieten. Aber erstmal vom Anfang an.

Nach nur ein paar Trainingseinheiten beim MSC wollte es  Lena König  schon auf einer Veranstaltung versuchen und ging in der Klasse 1 an den Start. In der ersten Wertungsrunde sammelte sie beim Durchfahren mehrerer Aufgaben 10 Strafsekunden durch verschieben von Pylonen. In der zweiten Wertungsrunde sollte es dann besser klappen und bis auf eine Pylone blieben alle Pylonen in ihrer Markierung. Ihre erste Teilnahme an einer JKS Veranstaltung bescherte Lena einen guten 10. Platz von 18 Startern.

Spannend wurde es dann in der Klasse 3, wo 14 Teilnehmer an den Start gingen.  Christopher Smith  ging mit Startnummer 308 ins Rennen. Die Trainingsrunde absolvierte er mit einer guten Zeit von 0:40,75. Sein Ziel war es heute, zwei fehlerfreie Wertungsrunden zu fahren. Das gelang ihm auch in der ersten Wertungsrunde und verbesserte sogar noch seine Trainingszeit auf eine 0:39,58. Dann kam der zweite Wertungslauf und auch dieser war ohne Pylonenfehler gefahren worden, dieses Mal wurde eine Zeit von 0:39,99 gemessen. Da nicht viele 39er Zeiten in der K3 gefahren wurden sah das schon mal ganz gut aus. Groß war dann die Freude, als er auf der Auswertung dann ganz oben stand. Für ihn war es der erste 1. Platz bei einer Jugend-Kart-Slalom-Veranstaltung.

Nach einer kurzen Pause ging es dann in der Klasse 4 mit 24 Teilnehmern weiter. Vom MSC Gütersloh gingen hier  Cem Demirhan  und Florian Junker  ins Rennen. Mit der Startnummer 414 legte erst Florian eine fehlerfreie gute Zeit von 0:38,45 aufs geteerte Parkett. Direkt danach startete Cem mit der Startnummer 415 seine Runden. Ihm gelang eine superschnelle und fehlerfreie Wertungszeit von 0:37,83. Dann war es wieder an Florian, eine gute zweite Runde zu fahren. Ihm gelang es, seine erste Zeit auf 0:38,05 zu verbessern. Allerdings warfen ihn zwei geschmissene Pylonen mit 4 Strafsekunden zurück und das bedeutete Platz 10 in der Auswertung. Nun konnte auch Cem seine erste Wertungszeit verbessern und fuhr in einer Zeit von 0:37,62 durch den Parcours. Auch die zweite Runde blieb fehlerfrei und bedeutete für Cem den Sieg in der Klasse 4.

Darauf gingen noch 15 Teilnehmer in der Klasse 5 ins Rennen. Vom MSC Gütersloh waren hier  Sena DemirhanHanna SchmidtLeonie ThorlümkeRaik-Tammo Kusserow und   Leon Koch  dabei. Mit der Startnummer 502 ging Leonie an den Start. In der ersten Runde erreichte sie eine 0:39,30 und das fehlerfrei. Was sie leider in ihrer zweiten Wertungsrunde nicht wiederholen konnte. Sie verbesserte ihre Zeit zwar auf 0:38,65 was aber durch das Verschieben einer Pylone mit 2 Strafsekunden wieder verschlechtert wurde. Damit belegte sie den Rang 9 in der Klasse.

Mit Startnummer 506 startete der nächste MSC GT’ler ins Rennen um die Pylonen. Leon Koch schaffte zwei Wertungsrunden fehlerfrei und ihm gelangen Zeiten von 0:38,35 in der ersten und 0:38,03 in der zweiten Wertung. Er behielt die Konzentration, obwohl er in seiner ersten Wertungsrunde, wegen eines Sachrichters, bremsen musste und diese Wertungsrunde abbrechen und wiederholen musste. Seine Leistung wurde ebenfalls mit dem Sieg in der Klasse 5 belohnt.

Sena Demirhan hatte die Startnummer 507 gezogen und legte tolle Zeiten von 0:37,94 und 0:38,17 vor. Allerdings sammelte sie in jeder Wertungsrunde eine Pylone und wurde mit 4 Strafsekunden abgerechnet. Das bedeutete für Sena im Endergebnis dann leider nur noch Platz 10.

Die Startnummer 513 hatte dann Raik gezogen. Er war an diesem Sonntag gut drauf und ihm gelangen ebenfalls zwei fehlerfreie Runden auf dem Parcours. Seine gefahrenen Zeiten von 0:38,60 und 0:38,73 bescherten ihm ebenfalls einen Pokal für den 4. Platz.

Mit der Startnummer 514 startete Hanna als letzte der MSC Gütersloh Riege ins heutige Rennen. Auch sie konnte den Parcours mit zwei fehlerfreien Wertungsrunden absolvieren. Mit ihren gefahrenen Zeiten von 0:39,44 und 0:39,35 gelang ihr ein guter 8. Platz in der Klasse.

Trotz der drei Klassensiege und dem Gesamtsieg von Cem Demirhan konnte der Mannschaftssieg leider nicht geholt werden. Von 9 genannten Mannschaften belegte der MSC Gütersloh einmal Platz 7 und nahm den Pokal für Platz 2 mit nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.